Ende Oktober / Anfang November ist das Waldviertler Hochland besonders still und verwunschen. Das bunte Laub der Birken und Buchen duftet im Wald und die Moose in den Mooren entwickeln intensiv rote und gelbe Farbtöne. Dieses betörende Naturschauspiel ist am Bärentrail besonders gut erlebbar.

Unser Tipp: eine Wanderung von Arbesbach über den Höllfall in die (neu erschlossene) Schlucht und durch das „Paradies“ am  Großen Kamp nach Rappottenstein (Übernachtung). Von hier über die „Schütt“ und den Lohnbachfall zurück nach Arbesbach (ab Pretrobruck etwa über den Wanderweg Nr. 8).

In Herbstzeiten sind auch die Moorgebiete Tannermoor und Meloner Au sehr reizvoll.

Das Tannermoor ist vom BÄRENWALD Arbesbach in einer langen Rundwanderung über den Großen Bärentrail errreichbar (zurück zum BÄRENWALD am besten entgegen der Gehrichtung am Kleinen Bärentrail bzw. über den Weg Nr. 81; Weggabelung kurz vor dem Galgenberg  bei Arbesbach) oder über Liebenau im Mühlviertel.

Die herbstliche Meloner Au liegt nicht weit von Altmelon. Elfi Grünstäudl aus Altmelon bietet Führungen in das Moor an (Geführte Kräuter- und Moorwanderungen: Altmelon 38, 3925 Arbesbach, T: 02813 7423 oder 0664 240 53 12; Mail: e.gruenstaeudl@gmx.at). 

Die Online-Wanderkarte gibt es: hier. Ein PDF zum downloaden findest du: hier.

Viel Freude beim Ausschreiten und Durchatmen!

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.